In Stein gemeißelt ...

 

Apostelnkloster

Leider schon sehr verwittert: in die Mauer der Apostelnkirche gemeißeltes „Straßenschild“ (Apostelnkloster).

Buttermarkt

Auch in der Altstadt zu finden: in die Hausmauer eingelassenes „Straßenschild“.

Kaufhausgasse

In der Mauer des Gürzenich zu sehen: das „Straßenschild“, das auf den früheren Namen der Gürzenichstraße hinweist.

Isabellenstraße

Im Severinsviertel zu finden.

Salzgasse

In der Kölner Altstadt sieht man dieses „Straßenschild“.

Seidmachergäßchen

Einer der älteren Bezeichnungen des heutigen „Seidmacherinnengäßchen“.

Severinsmühlengasse

Auch im Severinsviertel zu finden: nördlich der Pfarrkirche St. Severin.

Zeughausstraße

Beleg aus der Zeit der französischen Besatzung: „Rue lArsenal“ = „Zeughausgas(se)“, heute Zeughausstraße.

 

 

 

Emaille-Straßenschilder

Noch gibt es sie an Hauswänden: Straßen(namen)schilder aus Emaille – unverwüstlich und immer noch schön anzusehen.

Leider sollen sie Stück für Stück aus dem Stadtbild verschwinden.

Hier eine Auswahl (aus technischen Gründen in schwarz/weiß) – vielleicht gibt es einige schon nicht mehr.